ecology discovery foundation ecoglobe
zurück - retour ecoglobe home | Tabak & Co home| Tabak Gesetze und Verordnungen

Vernehmlassung TabPG 2014 - 2016

  • Brief an Herrn Pascal Strupler, Bundesamt für Gesundheit (18.2.2016)
  • Brief an den Bundesrat (29.2.2016)

  • Stellungnahme ecoglobe - ecology discovery foundation 2014.pdf
  • Auswertungsbericht des BAG - 2025

  • Stellungnahmen 03+Wirtschaft+und+Handel.pdf
  • Stellungnahmen 01+Kantone.pdf
  • Stellungnahmen 02+Politische+Parteien.pdf
  • Stellungnahmen 04-Gesundsheit-ngo-2014.pdf
  • Stellungnahmen 05+Andere.pdf

    Stellungnahmen Tabakproduktegesetz von Privatpersonen
    48 Privatpersonen haben im Rahmen der Vernehmlassung Tabakproduktegesetz (TabPG) ihre Erfahrungen mit elektronischen Zigaretten geschildert. Diese Privatpersonen sind allesamt ehemalige Rauchende oder Rauchende, welche mit Hilfe von elektronischen Zigaretten ihren Konsum von traditionellen Zigaretten deutlich einschränken konnten. Sie stellten eine Verbesserung ihres Gesundheitszustandes und ihrer Lebensqualität fest. Die meisten von ihnen sprachen sich gegen die vorgeschlagene Regelung von E-Zigaretten im Vorentwurf zum TabPG aus.1 Um den Schutz ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten, werden diese Stellungnahmen nicht publiziert. Sie können jedoch auf Anfrage beim Bundesamt für Gesundheit eingesehen werden.
    Zwei Privatpersonen haben sich aus einer globaleren Sicht der Prävention zum Tabakproduktegesetz geäussert. Diese Stellungnahmen werden publiziert.
    1 Der Vorentwurf zum TabPG sieht nur eine Regelung von E-Zigaretten mit Nikotin vor. E-Zigaretten ohne Nikotin werden im Lebensmittelgesetz geregelt.
    [Quelle: www.bag.admin.ch/themen/drogen/00041/14741/14743/15083/index.html?lang=de

    Vernehmlassungsunterlagen
  • Vorentwurf 2014+05+21_TabPG_d_1_Vorentwurf+TabPG.pdf
  • 2014+05+21_TabPG_d_2_erläuternder+Bericht.pdf
  • 2014+05+21_LPTab_f_2_rapport+explicatif.pdf
  • 2014+05+21_LPTab_f_1_avant-projet.pdf
  • Adressaten_destinataires_destinatari.pdf
  • 9_Factsheet+Tabakproduktegesetz+und+FCTC_DE.pdf
  • Fiche d'information 150527_faktenblatt+_tabakproduktegesetz_alle_fr_def[1].pdf
  • Feuille de conséquances de santé 150527_FR_Faktenblatt+_gesundheitliche+Folgen_def.pdf


    Einige der Hauptpunkte:

    Die Behörde und die PolitikerInnen aller Schattierungen sollen sich die lügnerischen Argumenten der Tabakindustrie nicht zu eigen machen. So zum Beispiel, dass die Werbung nur dem Kampf um Marktanteile dient. Auch müssen KundInnen nicht am Verkaufsstand (Kiosk) über die Produkte orientiert werden, wie man einmal auf Ihrer Webseite lesen konnte. Die Tabakindustrie weiss: ihre KundInnen sind - einmal süchtig - extrem Markentreu. Und das Argument des drohenden Verlustes an Arbeitsplätzen ist ebenso verlogen, in einer Wirtschaftordnung, wo die Unternehmensführer mit einem Federstrich ganze Industriezweige töten weil man im Ausland billiger produziert. Für das Land als ganzes ist die Tabakindustrie ein Riesenverlustgeschäft, weil die wirtschaftlichen Schäden weit höher sind als die Gewinne aus der Branche. Auch die von der Koalition der Werbefirmen beklagte Freiheit der Meinungsäusserung ist kein stichhaltiges Argument. Die Tabakwerbung muss nicht als Meinungsäusserung sondern als Irreführung und Lüge qualifiziert werden.

    Siehe auch: Die sieben Hauptlügen der Tabakindustrie (d - f - i) top

    ecoglobe Rauchseiten pages - pages sur la fumée

  • zurück - retour | ecostory |Ihre Reaktion

    4329-5414-5821-2014829-6229-6202